Frau-mit-Cupcake

Was kann ich erwarten

Ernährungsberatung nach bisherigem Muster gibt für alle Menschen ungeachtet der genetischen Veranlagung einheitliche Empfehlungen ab. So empfiehlt die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) generell diese Verteilung:

45-55 % Kohlenhydrate

25-35 % Fette

10-15% Proteine 

Dass diese normierten Empfehlungen bisher wenig erfolgreich waren zeigt ein Blick in die Statistik. Über 50% der Bevölkerung in Deutschland ist übergewichtig, fast 18% müssen als adipös eingestuft werden. Und die Entwicklung geht ungebremst nach oben. Nutzen diese ganzen Beratungen nichts? 

Eine Lösung kommt aus der Pharmakogenetik. Diese befasst sich mit dem Einfluss der unterschiedlichen genetischen Konstellation von Patienten auf die Wirkung von Arzneimitteln. Ein ähnlicher Zusammenhang kann auch zwischen Nahrungsmittel, Genetik und Übergewicht hergestellt werden. Der entsprechende Forschungszweig nennt sich Nutrigenetik. In Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln und der Deutschen Sporthochschule Köln wurden zahlreiche Recherchen angestellt, um diese als Basis für die genetische Stoffwechselanalyse LLiD MetaCheck® heranziehen zu können.

Durch die genetische Stoffwechselanalyse LLiD MetaCheck werden vier verschiedene vom Labor definierte Meta-Typen ermittelt: Alpha (α), Beta (β), Gamma (γ) und Delta (δ). Jeder Meta-Typ verarbeitet die Hauptbestandteile der Nahrung (Kohlenhydrate, Proteine und Fette) unterschiedlich, sodass die bisher allgemeinen Empfehlungen angepasst werden können. 

Basierend auf diesen Ergebnissen erstellt Ihnen die beratende Apotheke Ihren ganz persönlichen Abnehmplan. Sie erhalten ferner ein an Ihren Grundumsatz und den Ergebnissen angepasstes Kochbuch, so dass auch die Umsetzung in die Praxis problemlos verläuft. So geht schlank heute